Carillon

Newport

Im Süden der Insel findet man die zweitgrößte Siedlung der Insel, die kleine Stadt Newport. Die Bewohner von Newport gelten als einfache und ehrbare Leute und leben hauptsächlich vom Fischfang, dem Handel und der Landwirtschaft. Die natürliche Hafenbucht ist die Heimstätte der größten Flotte an Fischerbooten und Kuttern in den Kolonien. Da sie fern der Hauptstadt im Süden der Glockenspielküste liegt, war die Stadt Newport schon immer ein Anziehungspunkt für die freiheitsliebenden Freigeister der Insel.

Kaum verwundert es, dass im Süden der Kolonien die Unabhängigkeitsbestrebungen der Siedler auf besonders fruchtbaren Boden gefallen ist. Schon früh versammelten sich hier die Repräsentanten aus vielen Teilen der Kolonien, um gemeinsam Ihre Interessen gegen die Willkür der OIC durchzusetzen. Hieraus bildete sich später der noch immer in Newport tagende Kongress der freien Ostringer Kolonien.

Seit dem Beginn des Aufstandes gegen die allseits verhasste Company bildet Newport das Herz des Aufstandes, auch wenn die Flamme Ihres Freiheitskampfes ohne die Unterstützung Ihrer kampferprobten Trödheimer Verbündeten wohl bereits sehr früh erloschen wäre.

Auch wenn inzwischen der Kongress nach langem Ringen die Gründung einer Kongressarmee, der Continental Army beschlossen hat, ruht auch heute noch ein großer Teil der Last des Aufstandes auf den Schultern der zahlreichen kampferprobten Newporter Milizer und der Trödheimer Jägerregimentern.

Die neu gegründeten Regimenter des Kongresses tragen zumeist blaue Uniformröcke mit roten Aufschlägen. Doch Aufgrund der schlechten Versorgungslage und der langen Seeblockade durch die Flotte der OIC, mangelt es den Truppen Newports auch heute noch immer an Männern, Ausrüstung und Erfahrung.

Die Flagge der Port Bay Kolonie, deren Zentrum die Hafenstadt Newport bildet, zeigt das Ostringer Augenkreuz auf blauem Grund, flankiert von Weiß und Rot.

Newport.png

Personen, Orte, Ereignisse und Tratsch aus Newport:

Gerüchteweise zaubert Mrs. Miggins die besten Pie in den Ostringer Kolonien.

  • Jakob Spatz, jüngster Spross einer wohlhabenden Newporter Kaufmannsfamilie und Kapitän der in Newport gebauten Slopp „Newport Privateer“.

  • „Des Rates Segen“ an der Fischmarktbrücke im Hafen von Newport gilt als üble Spelunke, erfreut sich aber vor allem unter Matrosen großer Beliebtheit. Ein guter Ort, falls Ihr jemals eine Schiffspassage benötigen solltet.